Kaffee ist international!

Kaffee-weltweit-ein-genuss_

Kaffee ist international bekannt. Und jedes Land hat seine eigene Geschichte und Tradition mit den gerösteten Bohnen. Deutschland ist nach den USA der größte Kaffeeimporteur der Welt. Vietnam ist dagegen der zweitgrößte Kaffeeexporteur – nach Brasilien.  Die Dänen trinken gerne 3- 4 Tassen am Tag. In Norwegen wird eine Münze auf den Boden der Tasse gelegt. In Schweden werden kaffeetrinkende Väter „Lattepapas“ genannt. Und in Italien wird „un caffè“ trinkwarm statt heiß serviert.

Das schwarze Gold wird in jedem Land anders zubereitet. Liebhaber freuen sich über die abwechslungsreichen Zubereitungsmöglichkeiten. Der „Pharisäer“ ist hierzulande meist bekannt. Aber kennt ihr auch „Karsk“ aus Norwegen? Was ist eigentlich „verkehrt“ am „Koffie verkeerd“, der sich auf niederländischen Speisekarten findet? Wie wäre es mal mit einem „Red Eye“ aus den USA? Wusstet ihr, dass in Vietnam sogar ein Eigelb in den Becher wandert?

Wie steht es mit euch?  Welche der unten genannten Spezialitäten habt ihr schon probiert? Hier findet ihr eine Auswahl an Köstlichkeiten und interessanten Information. Ihr werdet sehen: Kaffee ist international ein Genuß. Und gönnt euch beim Lesen am besten einen leckeren Schluck eures Lieblingskaffees! Keep Reading →

Der Barraquito

Der Barraquito Kaffee stammt aus Teneriffa und ist dort eine wahre Spezialität. Der Barraquito besteht aus drei Schichten und wird in einem hohen Glas serviert.
Die Qualität der Bohnen ist entscheidend für den Geschmack des Kaffees. Das Glas wird zu Dreiviertel mit süßer Kondensmilch (ab 10 % fett) gefüllt. Nun wird der heiße, frische Espresso aufgegossen. Um dem Barraquito Kaffee seine besondere Note zu verleihen, verfeinert ein Schuß Tia Maria oder Liqor 42 diese Spezialität.

Die richtige Würze bringt ein Stück abgeriebene Zitronenschale. Anschließend wird das Glas mit Milchschaum aufgefüllt. Anregend wirkt eine leichte Spur von Zimt als i- Tüpfelchen auf der Milchschaumhaube.

Kaffeelikör selber machen

kaffeelikoer

Das Kaffeebohnen sehr vielseitige Früchte sind sollten die meisten meiner Leser mittlerweile wissen. Abgesehen von klassischem Kaffee, diversen Kuchen und Torten oder Eiskaffee läßt sich Kaffee auch in sehr leckeren Likör verwandeln.

Dazu benötigen wir:

  • 1 große Flasche mit 5 Litern Fassungsvermögen
  • 5 Flaschen Korn (38%)
  • 3 Pfund ganze Kaffeebohnen
  • 2 Vanilleschoten
  • 1 kg Kandiszucker

Die gesamten Zutaten werden zusammen in die 5 Liter Glasflasche gefüllt und solange bis der Kandis komplett aufgelöst ist irgendwo in eine Ecke stellen. Dies dauert in der Regel 2-3 Monate. Um den Geschmack zu verbessern sollte man die Flasche alle 1-2 Wochen einmal kräftig durchschütteln.

Hat sich nun der komplette Kandiszucker aufgelöst so ist der Kaffeelikör so gut wie fertig. Nun nehmen wir einen Trichter und ein Sieb und füllen den Inhalt der großen Flasche in die hoffentlich noch vorhandenen Kornflaschen. Bitte achtet darauf das feste Partikel des Kaffees und der Vanilleschoten ausgefiltert werden.

Wer spontan nicht weiß wie er an eine 5 Liter Glasflasche gelangen soll, dem kann ich den folgenden Tipp zur Hand geben. Einfach mal beim örtlichen Weinhändler nachfragen, die sind meisst froh ihren Glasmüll loszuwerden :-)

Latte Macchiato selbermachen – Das Rezept zum Kultkaffee

latte-macchiatoDer Latte Macchiato ähnelt auf dem ersten Blick dem Caffe Latte. Wenn man genau hinschaut so erkennt man die feinen Unterschiede. Hier werde ich nun ein Rezept veröffentlichen welches beschreibt wie man den Latte Macchiato ohne komplizierte und teure Spezialmaschinen selbermachen kann.

Wir benötigen:

  • 200 ml Espresso
  • 250 ml Milch

Als erstes erwärmen wir die Milch. Dabei müssen wir aber aufpassen das sie nicht zu heiß wird bzw. kocht. Heiße Milch lässt sich nicht aufschäumen. Die ware Milch wird mit einem Milchschäumer aufgeschäumt und dann 2 Minuten stehen gelassen. Der Milchschaum kann sich in der Zeit setzen.

In der Ruhezeit des Milchschaums bereiten wir den Espresso vor. Espresso aus der Senseo Padkaffeemaschine eignet sich dazu wunderbar.

Den Milchschaum und die restliche warme Milch gießen wir in ein Glas. Nun fehlt nurnoch der Kaffee. Beim einschenken des Kaffees muß man vorsichtig sein das sie Milch und Kaffee nicht vermischen. Am besten nutzt man einen Löffel. Man lässt den Kaffee einfach an der Kante des Löffels in das Glas laufen.

Fertig ist der Latte Macchiato!

Zum verzieren des Latte Macchiato kann man je nach Geschmack Kakaopulver über den Schaum streuen. Besonders gut sieht das aus wenn man so genannte Streuschablonen nutzt.

Die Zubereitung des Kaffee Chocolaccino

Chocolaccino

ChocolaccinoUm den Chocolaccino zubereiten zu können, benötigen sie nicht viele Zutaten. Sie brauchen lediglich 25 g kalte Sahne (nicht geschlagen), 1 Tasse Espresso, 37 ml kalte am besten fettarme Milch und ein paar Schokoraspeln sowie weißen Zucker zum dekorieren.

So bereiten sie ihren Chocolaccino zu:
Die Sahne wird ein wenig aufschlagen, so dass sie noch fließend ist, dann erwärmen sie die kalte Milch auf ca. 60°C und schäumen diese ein wenig auf. Den Espresso füllen sie am besten in ein Lattemacchiato Glas und gießen dieses schnell mit der heißen Milch auf, doch rühren sie es auf keinen Fall um.

Die Sahne wird nun als Häubchen obenauf gesetzt, anschließend bestreuen sie ihren Chocolaccino noch mit den Schokoraspeln und servieren ihn mit
feinem weißen Zucker.

Nun können sie sich ihren Kaffee richtig schmecken lassen.

Der Café con Leche

Der Café con leche ist die spanische Form des Milchkaffees. Wortwörtlich übersetzt bedeutet „Café con leche“: „Kaffee mit Milch“.

Der Café con leche besteht zu gleichen Teilen aus Espresso und warmer meist aufgeschäumter Milch. Er wird auch als „Brauner“ bezeichnet, da die Milch den schwarzen Kaffee hellbraun färbt. Er wird mit Zucker gesüsst meist aus großen Trinkschüsselchen, machmal aber auch aus Saftgläsern getrunken.

In Spanien trinkt man so gut wie keinen Filterkaffee. Deshalb muss der kräftig geröstete Kaffee unbedingt in einer Espressomaschine zubereitet werden.

Der Café con leche ist aufgrund des hohen Milchanteils besonders zum Frühstück sehr beliebt. Er ist recht mild und gut bekömmlich.

Der Café frappé

Der Café frappé ist eines der bekanntesten und beliebtesten geeisten Getränke und findet seinen Ursprung in Griechenland, wo er aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken ist. Bewaffnet mit einem Backgammonspiel und einem Café frappé, kann man sich im Schatten eines Baumes gut gerüstet der Nachmittagshitze entgegenstellen. Das sowohl erfrischende als auch erquickende Getränk, bereitet man je nach Geschmack mehr oder weniger stark zu. Allerdings sollte man bei der Zubereitung dennoch auf den Koffeingehalt achten und den Kaffee nicht zu stark machen.

Für eine Person benötigen Sie:
150ml starken Kaffee
2 Esslöffel Zucker
1 Döschen Kondensmilch
3 Eiswürfel

Als erstes sollten Sie die Eiswürfel leicht zerstoßen, damit sie sich später besser mit den anderen Zutaten vermischen lassen. Geben Sie den Kaffee, die bereits leicht zerstoßenen Eiswürfel, die Kondensmilch und den Zucker in einen Mixer. Verrühren Sie die Zutaten nun, bis sie eine eingedickte schaumige Flüssigkeit erhalten. Geben Sie die Masse nun in ein hohes Glas. Serviert mit einem Strohhalm und einem Stückchen guter Schokolade ist es ein erfrischender Genuss für jeden Sommertag.

Gebäck zum Kaffee – Amerikanische Cookies

cookies

Ab und an werden wir Ihnen hier nun auch Rezepte für leckeres Gebäck zum servieren mit dem Kaffee präsentieren.  Wir beginnen mit „american cookies“ sprich Amerikanische Kekse.
Zutaten:

  • 150 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 80 g Rohrzucker, brauner (Farinzucker)
  • 2 Pkt. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 180 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • ¼ TL Salz
  • 100 g Haselnüsse, gehackt
  • 2 Pkt. Schokolade (Schokoladentröpfchen), 150 g

Zubereitung:

(c) Can Stock Photo Inc. / jennywoo

Butter oder Margarine mit dem Zucker schaumig rühren, Vanillezucker hinzufügen, mit dem Ei unterschlagen. Das mit Backpulver und Salz gemischte Mehl unterrühren, die gehackten Haselnüsse und die Schokoladentröpfchen einarbeiten. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein ungefettetes Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Gas: Stufe 2) 12 – 14 Min. backen, bis die Cookies auseinandergegangen und goldbraun sind. Nach kurzem Abkühlen mit einem Spachtel vom Blech nehmen. In einer Blechdose aufbewahren.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

„Kaffee Americano“ vs. „Kaffee American style“

Ein Schelm, wer Böses dahinter vermutet: In südlichen Ländern, wo der Espresso nach wie vor die Hochkultur des Kaffees darstellt, ist der Café Americano die weichere Version – Espresso light quasi.

Die Zubereitung des Americano ist denkbar einfach: Ein herkömmlicher Espresso oder Café Solo wird im Verhältnis 1:1 mit heißem Wasser versetzt und hin und wieder auch mit heißer Milch angereichert. Der Geschmack bleibt dabei durchaus aromatisch, nur eben nicht ganz so kräftig.
Gar nicht amerikanisch ist dagegen die regionale Sitte, den Americano auch mit Spirituosen zu verlängern. Die Art des Alkohols kann dabei von Ort zu Ort variieren, oft hängt die Zugabe von regionalen und lokalen Geschmäckern ab. Die Bezeichnung ist also trügerisch, denn vom Kaffee, wie man ihn in Amerika trinkt, ist der „Americano“ meilenwert entfernt.

Der Barraquito – Kaffee mit Pfiff

Der Barraquito Kaffee stammt aus Teneriffa und ist dort eine wahre Spezialität.

Der Barraquito besteht aus drei Schichten und wird in einem hohen Glas serviert. Die Qualität der Bohnen ist entscheidend für den Geschmack des Kaffees. Das Glas wird zu Dreiviertel mit süßer Kondensmilch (ab 10 % fett) gefüllt. Nun wird der heiße, frische Espresso aufgegossen. Um dem Barraquito Kaffee seine besondere Note zu verleihen, verfeinert ein Schuß Tia Maria oder Liqor 42 diese Spezialität.

Die richtige Würze bringt ein Stück abgeriebene Zitronenschale. Anschließend wird das Glas mit Milchschaum aufgefüllt. Anregend wirkt eine leichte Spur von Zimt als i- Tüpfelchen auf der Milchschaumhaube.